Dienstag, 11. Februar 2014

Misys übernimmt IND: Ein Ereignis mit Signalwirkung für die anderen Hersteller von Tools für das Personal Finance Management

Von Ralf Keuper

Von der Übernahme der IND Group durch den Hersteller von Kernbankensoftware Misys geht eine Signalwirkung für die anderen Anbieter von Tools für das Personal Finance Management (PFM) aus.
Erst im letzten Jahr gewann IND (zusammen mit figo, Mydepotcheck und Loylogic) mit seinem Personal Finance Planner den Banking IT-Innovation Award 2013. Lobend erwähnt wurde dabei der Storytelling-Ansatz von IND, der eine weitgehend individuelle Kundenansprache, bezogen auf die jeweilige Lebenssituation, ermöglicht. 

Der Schritt von Misys, einen der führenden Anbieter im Bereich Digital Banking zu erwerben und die Produkte in die eigene Lösungssuite Misys Bank Fusion Digital zu integrieren, ergibt zumindest auf den ersten Blick Sinn. Auf diese Weise erhält Misys Anschluss an die Entwicklung im wachsenden Segment des Personal Finance Management wie überhaupt des Customer Interaction Banking, d.h. Misys unterstützt künftig stärker als bisher die Zusammenarbeit, den Dialog der Bank mit den Kunden. Die Beziehung ist damit, wie für die Hersteller von Kernbankensoftware üblich, nicht mehr (nur) transaktions bzw. abwicklungsorientiert. Schon jetzt verfügt Misys über eine eigene Lösung für Gamification im Banking
Wie auf Banking Technology zu erfahren ist, beabsichtigt Misys den modularen Ansatz von IND zu erhalten, um auch die Einbindung in andere Kernbankensysteme zu gewährleisten. 

Damit könnte sich eine Konsolidierungswelle im Markt für PFM-Tools anbahnen. Andere Hersteller von Kernbankensoftware könnten dem Beispiel folgen und sich fehlendes Know-How hinzu kaufen. 

Das führt zu der Frage: Können die anderen Hersteller von PFM-Tools auf Dauer ihre Eigenständigkeit erhalten? Bleibt als Ausweg nur die Übernahme durch einen Kernbankensoftware-Hersteller oder durch eine Bank, oder die Fusion mit anderen Anbietern?
Andererseits: Kann sich ein Hersteller von PFM-Tools in einem Konzern seine Kultur, seine Innovationsfähigkeit, zumindest Teile davon, bewahren? Die Vergangenheit liefert hier ein uneinheitliches Bild. 

Vielleicht aber auch kann der Weg von Yodlee mit seinem Whitelabeling-Ansatz eine Alternative sein. Bisher jedenfalls ist das Unternehmen damit recht erfolgreich. Oder aber die PFM-Hersteller liefern den Banken vorkonfigurierte PFM-Tools. Die Banken übernehmen die Anpassung an ihre Bedürfnisse selbst. 

Ein weiterer Ansatz ist, über den Aufbau eines eigenen Ökosystems oder den Anschluss an ein bestehendes die eigene Existenz zu sichern. Kurzum: Zu versuchen, ein Dominantes Design zu entwickeln. 

Jedenfalls dürfte in den Markt noch mehr Bewegung kommen. Dabei ist es nicht ausgemacht, dass die großen Hersteller das Rennen machen. Allerdings werden es Stand-Alone-Hersteller künftig sehr schwer haben. 

Neben den Herstellern von Kernbankensoftware und PFM-Tools sind von der Entwicklung auch die Produzenten von Geldautomaten und Kassensystemen wie NCR und Wincor Nixdorf betroffen. NCR hat sich bereits mit seinem APTRA Mobile Banking Gateway positioniert. Überhaupt ist NCR hier in letzter Zeit sehr umtriebig

Weitere Informationen:

New Banking: Das (unterschätzte) Potenzial des Personal Finance Management



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen