Dienstag, 27. Mai 2014

Social Score statt Credit Score? #4

Von Ralf Keuper

Der Wind für das Social Scoring in Deutschland ist erneut rauer geworden. So unterstützte die Verbraucherschutzministerkonferenz in Rostock kürzlich den Antrag des Landes Baden-Württemberg und anderer, strengere Regeln und mehr Transparenz beim Social Scoring in Deutschland einzuführen. An die Bundesregierung erging die Aufforderung, die "informationelle Selbstbestimmung" beim Scoring zu stärken.

Inzwischen gerät neben dem Social Score, wie er u.a. von Kreditech und Big Data Scoring, die jedoch beide nicht auf dem deutschen Markt aktiv sind, bei der Bonitätsbeurteilung von Kreditnehmern verwendet wird, auch der, wenn man so will, Beliebtheitswert in den sozialen Netzwerken, wie er u.a. von Klout angeboten wird, in die Kritik.

Die Sorge der Verbraucherschützer ist nicht gänzlich unbegründet, schaut man sich die Entwicklung an, von der Jennifer Waters in ihrem Beitrag The secret numbers as important as your credit score berichtet. Mittlerweile gibt es in den USA für fast jeden Zweck einen eigenen Score, ohne dass die Berechnungsverfahren in jedem Fall bekannt bzw. transparent sind.

Nimmt man dann noch die biometrischen Verfahren, wie sie u.a. von dem finnischen FinTech-Startup BehavioSec angeboten werden, um die Identität der Nutzer im Internet einwandfrei feststellen zu können, hinzu, dann kann sich schon leichtes Unbehagen einstellen.

Sicher besteht die Gefahr, die verschiedenen Angebote in einen Topf zu werfen. Allerdings ist es nicht allzu weit hergeholt, in Zukunft von einer Konvergenz des Social Scoring mit anderen Verfahren, wie der Biometrie, auszugehen. Hier müssen die Hersteller und Anwender von Social Scores - schon aus Eigeninteresse - für die nötige Transparenz sorgen. Anderenfalls übernimmt dies der Gesetzgeber, wie das Beispiel aus Rostock zeigt.

Weitere Informationen:

Social Score statt Credit Score? #1

Social Score statt Credit Score? #2

Social Score statt Credit Score? #3

Datenhändler (Data Brokers) - Wir kennen sie nicht - sie aber uns 

White House Weights In on Big Data v. Privacy Debate

Biometrics and mobiles: Banking's future?

Data Brokers: Walking the Tightrope

Sicherheitssoftware Behaviosec: Winke, winke, Passwort

Digital wallets and vein scanners: How we'll pay for things in the future

Software erkennt Emotionen von Nutzern durch Tastenanschläge und Texterkennung

Kunden sortieren auf dem Prüfstand. Das Geschäft mit dem Scoring

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen