Donnerstag, 17. Juli 2014

Die türkische (FinTech-)Startup - Szene

Von Ralf Keuper

Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass die Banken in der Türkei zu den innovativsten weltweit zählen. Beispielhaft dafür sind die Garanti Bank und die DenizBank. Fast 49% des Personenkreises in der Türkei, der seine Geschäfte über das Internet abwickelt, tut dies über mobile Kanäle, verglichen mit 38% in Großbritannien, 48% in Spanien und 34% in Deutschland. Das ergab zumindest die Studie Financial Empowerment in the Digital Age. Mobile Banking, Social Media and Financial Behaviour der ING vom Mai diesen Jahres.  Auf den ersten Blick also ein günstiges Umfeld für Innovationen im Banking und damit auch für FinTech-Startups. 

Der Accelerator Startbootcamp hat inzwischen seine Zelte in Istanbul aufgeschlagen. Das Angebot richtet sich an Startups aus (Ost-) Europa, dem Mittleren Osten und Nordafrika. Im Februar diesen Jahres richtete Intel Capital die Veranstaltung StartupTurkey aus.  Für David Cornish gehört Istanbul zu den angesagtesten Startup-Metropolen Europas, wie er in Europe's hottest startup capitals: Istanbul schreibt. Für Peri Kadaster von Monitise ist die Türkei gar auf dem besten Weg, ein neues Silicon Valley zu werden. Darin bescheinigt sie dem Startup-Ökosystem des Landes einen hohen Reifegrad. Die Zahl der Investoren nehme ebenso zu, wie die der Startups mit der Aussicht auf dauerhaften Erfolg und die gut ausgebildeter Fachkräfte (Talente). Dafür spricht im Bereich Banking die Übernahme des Herstellers für Technologien für Mobile Banking und Mobile Payments Pozitron Yazilim durch Monitise im Februar diesen Jahres

Nüchterner fällt die Einschätzung von Gulay Ozkan in What Turkey's economic struggles mean for its startups aus. Ihre Zweifel begründet Ozkan u.a. damit, dass die Schwellenländer noch immer ausgesprochen anfällig für die Verwerfungen auf den internationalen Kapitalmärkten sind. Andererseits seien türkische (Jung-)Unternehmer wegen des fragilen Umfeld stressresistent und ließen sich daher von Konjunkturschwankungen kaum noch aus der Ruhe bringen. Nachteilig daran sei jedoch die Fixierung auf kurzfristige Strategien, um das Überleben zu sichern. Dadurch könne nichts Großes entstehen. 

Damit ergibt sich ein durchwachsenes Bild. Das Potenzial des Landes ist jedoch vielversprechend. Davon sollten auch FinTech-Startups profitieren. 

Weitere Informationen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen