Mittwoch, 10. Dezember 2014

3D-Bankig im Anflug

Von Ralf Keuper

Während die Banken sich zaghaft den FinTech-Startups nähern, läuft die technologische Entwicklung im Hintergrund schon in eine neue Richtung. Als Innovationstreiber könnte sich dabei einmal mehr Apple entpuppen. 

Wie venturebeat in Apple awarded patent for Amazon Fire phone-like 3D display berichtet, wurde Apples Patent für den Bau eines auf 3D-Technologie basierenden Smartphones offiziell als Patent anerkannt. Von der Konzeption her hat es große Ähnlichkeit mit Amazon's Fire-Smartphone, das wie im Blei im Regal liegt. Das Patent wurde bereits 2012 angemeldet. 

Es hat den Anschein, als würde Apple schon den nächsten oder übernächsten Coup vorbereiten. Auch hier wieder ganz im Stil der Systeminnovation, indem in die Geräte andere Technologien aus dem Apple-Ökosystem miteinander kombiniert werden, wie 3D-Mapping und Apple TV. 

Sicher: Bei der hohen Anzahl von Patenten, die Apple in der Vergangenheit angemeldet hat, sollte man nicht voreilige Schlüsse ziehen. Es kann, muss aber nicht sein, dass Apple ein 3D-Smartphone auf den Markt bringen wird.

Nach den Erfahrungen der jüngeren Vergangenheit und dem Potenzial von 3D-Technologien wie überhaupt der Augmented Reality halte ich die Wahrscheinlichkeit jedoch für mittel bis hoch. 
Der Zug wäre m.E. erfolgsversprechender, als der Einsatz von Google Glass, wo sich ohnehin erste Ermüdungserscheinungen unter den Entwicklern zeigen. 

Anders verhält es sich mit dem Project Beyond von Samsung. Hier wird aber wohl noch einige Zeit ins Land gehen. Bis dahin könnte ein 3D-Smartphone eine Brücke bilden, ein Zwischenglied (Missing Link) sein. 

Für das Banking würde das eine weitere Verlagerung in die virtuelle Welt des Internet bedeuten. Für eine Bank im herkömmlichen Sinn, auch digital transformiert, wird der Raum im wahrsten Sinne des Wortes kleiner. 

Weitere Informationen: 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen