Samstag, 10. Januar 2015

Apple Pay: Status Quo

Von Ralf Keuper

Friedemann Brenneis gibt in dem Beitrag Wie steht es eigentlich um Apple Pay? einen aktuellen Überblick, bestehend aus verschiedenen Beiträgen mit z.T. unterschiedlichen Einschätzungen zur Zukunft von Apple Pay.

Insgesamt eine ausgewogene Darstellung. Für etwas Irritation sorgt bei mir der Hinweis auf Starbucks. In dem Beitrag Mobile Payments: Einige Anmerkungen zum Starbucks-Hype habe ich mich näher dazu ausgelassen. 

Um CurrentC ist es nach meinem Eindruck in letzter Zeit merklich ruhiger geworden. Ob MCX und Wal Mart ihre Apple Pay-Abstinenz auf Dauer durchhalten können, steht noch in den Sternen. Zu CurrentC auf diesem Blog:
Die chinesische Android-Alternative von UnionPay sollte man tatsächlich im Auge behalten. Ebenso den Fortgang der Gespräche zwischen Apple, UnionPay und Alibaba. Nicht zu unterschätzen ist Huawei. Erst vor einigen Monaten haben Huawei und Alipay die Alipay Wallet vorgestellt. Mit Samsung ist sicher zu rechnen. Abzuwarten bleibt, was aus den Gesprächen mit LoopPay wird. 

Das Thema Sicherheit dürfte für den Erfolg von Apple Pay wie überhaupt für Mobile Payments erfolgsentscheidend sein. Auch CurrentC hatte bereits mit einigen Problemen zu kämpfen. 

Ob Barclays da nicht ein wenig zu optimistisch ist? Die Gefahr besteht, dass der mobile Zahlungsverkehr künftig weitgehend an den Banken vorbei geht. Der Mitgründer und CEO von Ayden, geht bereits davon aus

Daneben drängen noch die diversen Messaging-Dienste wie Snapchat, Line und Kakao Talk in den Markt für das Mobile Bezahlen. Ganz abgesehen von facebook, twitter und Tencent. PayPal ist mit Venmo und Braintree ebenfalls ein wichtiger Spieler. Gleiches gilt für Stripe. 
Das ist auch eine mediale Revolution oder Transformation. Das Geschäft verlagert sich in die Kanäle der großen digitalen Ökosysteme wie Google, Amazon, Apple, Alibaba, Tencent, Baidu, UnionPay und PayPal.

Und nicht zu vergessen: Die diversen Telekommunikationskonzerne, allen voran SoftBank. 

Das Thema geht demnach bereits jetzt schon weit über Apple Pay hinaus. Wie immer man zu Apple auch stehen mag, so ist es nicht von der Hand zu weisen, dass Apple Pay den Mobile Payments enormen Schwung gegeben hat, der den anderen zugute kommt. Alleine könnte es selbst Apple nicht schaffen, dem Mobilen, kontaktlosen Bezahlen zum Durchbruch zu verhelfen. Im Zusammenspiel mit den genannten Mitspielern jedoch, sind die Chancen deutlich gestiegen. 

Die Frage, ob Apple Pay und die anderen Mobile Payments-Lösungen den Weg für Bitcoin ebnen könnten, bleibt für mich jedenfalls offen. 

Nach meinem Eindruck gehen hier die Meinungen in der Szene auseinander:
Apple hält sich jedenfalls alle Optionen offen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen