Freitag, 2. Januar 2015

New Banking - Ein kurzer Wochenrückblick #11

Von Ralf Keuper

Das Jahr hat noch nicht einmal richtig begonnen und schon ist es wieder Zeit für einen ersten Wochenrückblick. 

Der chinesische Internetkonzern und Alibaba-Konkurrent Tencent steht kurz vor der Eröffnung der ersten chinesischen Online-Bank, der Webank. Währenddessen ließ ein weiteres Schwergewicht aus dem Reich der Mitte, der Suchmaschinenkonzern Baidu, härtester Widersacher von Google, verlauten, sich zusammen mit Tencent über die Wanda-Group an dem Online-Zahlungsdienstleister 99Bill beteiligt zu haben. 

Auch im Reich der Mitte scheint zu gelten: 
Es wächst zusammen, was zusammengehört. 
Zum Jahresende überschlugen sich quasi die Prognosen, wie sich der FinTech-Markt im neuen Jahr entwickeln werde. 

Hier eine kleine Auswahl:
TechCrunch sieht in 2015 den Tipping Point für Mobile Payments erreicht. 
Mobile Payments ist endgültig in den Wirtschaftsmagazinen angekommen. So stellt das manager magazin fest, dass die Banken dabei sind, den direkten Draht zu den Kunden zu verlieren. Der Bericht konzentriert sich auf Apple, Amazon und PayPal. Noch nicht auf dem Radar sind dagegen die Schwergewichte aus Ostasien wie Tencent und Alipay sowie die Messaging-Dienste wie Snapchat und Line. PayPal ist vor allem wegen seiner Tochterunternehmen Braintree und Venmo interessant.

Immerhin: Das Thema kommt langsam im Mainstream an. 

Da ist es schon irgendwie beruhigend, dass auch Apple nicht alles in einem Wurf zu gelingen scheint. Wie Curved berichtet, hat es bis vor kurzem noch einen hartnäckigen Bug bei Apple Pay gegeben. 

Gegen den Strom schwimmt dagegen der Beitrag Bargeld ist geprägte Freiheit

Aus dem Bereich der digitalen Währungen ragten für mich die Beiträge Block Parsers: How to read the bitcoin block chain und Wieviel ist ein Bitcoin wirklich wert? heraus. Erwähnenswert auch, dass in Hannover der längste Bitcoin-Boulevard der Welt immer konkretere Formen annimmt. 

Nur wenig lässt sich mit so großer Gewissheit auch für dieses Jahr prognostizieren: Auch 2015 wird die Umsetzung der regulatorischen Bestimmungen die Banken in Atem halten - und das weitgehend unabhängig von der Institutsgröße, wie Andy Greenawalt in 3 Compliance Trends Community Banks Should Watch in 2015 schreibt. 

Soviel wage ich zu prognostizieren: Das Jahr 2015 wird für das Banking ein entscheidendes sein. Viele Technologien und Geschäftsmodelle, wie Mobile Payments, P2P Lending und Digitale Währungen haben ihre Kinderkrankheiten weitestgehend überwunden und gehen in die nächste Phase über. Daneben kommt von den E-Commerce- und Internetkonzernen weiterer Druck auf das Geschäftsmodell der Banken. In diesem Jahr wird sich m.E. entscheiden, ob die Banken den "strategischen Wendepunkt" (Andy Grove) noch rechtzeitig umschiffen, um überhaupt noch im Kundengeschäft zu bleiben und ob sie bereit sind, von tradierten Vorstellungen, was eine Bank künftig noch ist, Abschied nehmen. 

Wo Risiken sind, sind bekanntlich auch Chancen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen