Freitag, 20. Februar 2015

FinTech als neue Schlüsseltechnologie

Von Ralf Keuper

Kann es sein, dass es sich bei der Finanztechnologie (FinTech) um eine neue Schlüsseltechnologie handelt?

Über die Finanztechnologie heisst es bei Wikipedia:
Finanztechnologie bezeichnet moderne Technologien zur Bereitstellung finanzieller Dienstleistungen. Dazu zählen zum Beispiel Technologien im Bereich des E-Commerce, Mobile-Payment, Crowdlending, Crowdinvesting und der Business Intelligence, in denen traditionelle Dienstleister wie etwa Banken zunehmend bedrängt werden.
Persönlich würde ich noch die digitalen Währungen sowie die Blockchain hinzuzählen. 

Zum Begriff Schlüsseltechnologie
Schlüsseltechnologien sind der Schlüssel für weitere Entwicklung im entsprechenden Technologiesektor. Schlüsseltechnologien sind im Fokus der Wissenschaft, da weit genug erforscht, um einen praktischen Anwendungsbezug herzuleiten, jedoch nicht genug erforscht, um alle potenziellen Anwendungen vollständig realisieren zu können.
Beispiele für Schlüsseltechnologien sind die Bioinformatik, Bilderkennung, VoIP, Robotik, Solarenergie- und Hybridtechnologie. Schlüsseltechnologien stehen im Fokus der Politik, Medien und durch Wirtschaftsunternehmen finanzierte Forschung
Im Idealfall wird aus einer Schlüssltechnologie eine Basistechnologie, wie Verbrennungsmotoren oder TCP. 

Sicher: Nicht alles, was derzeit unter dem Label FinTech läuft, fällt unter den Begriff Schlüsseltechnologie. Andererseits mehren sich die Anzeichen, dass es sich in der Summe um mehr als nur um einen vorübergehenden Hype handelt. Jedenfalls scheint man in Großbritannien dieser Ansicht zu sein. Dort unterstützt die Regierung massiv den FinTech-Sektor.

Brett King zieht in The British Are Coming! With Their FinTech das Fazit:
Yes, the British are coming, but more importantly Tech is coming to reimagine the finance sector, and that can't be anything but a net positive for consumers, employees and entrepreneurs alike.
Insbesondere die Achse London-New York trägt nach Ansicht des Bürgermeisters von London, Boris Johnson, dazu bei, dass sich Finanztechnologien weiter verbreiten.  

In Frankreich hat sich Cisco in Abstimmung mit der französischen Regierung dazu entschlossen, in den nächsten Jahren 100 Millionen Dollar in französische FinTech-Startups zu investieren. TechCrunch schreibt dazu:
There are two interesting tidbits behind today’s news. First, the agreement between Cisco and the French Government is not just about startups. The two entities will work together to educate 200,000 people when it comes to network infrastructure jobs. Other parts of the agreement include collaborating on cybersecurity, smart networks and smart cities.
In other words, dedicating $100 million to invest in French startups is a tiny part compared to the rest of the agreement. But it’s interesting to see that startup investment can be part of such a deal.
FinTech kann also der Grundstein für den Aufbau einer Infrastruktur sein, die noch ganz andere Bereiche umfassen kann. 
Eine weitere Schlüsseltechnologie ist, wie schon angedeutet, die Blockchain. Die Blockchain könnte tatsächlich eines vielleicht nicht mehr allzu fernen Tages die Basistechnologie bzw. das Leitmedium der Digitalmoderne sein. 

Volkswirtschaften, die frühzeitig das Potenzial von FinTech und/oder der Blockchain erkennen, und darin investieren, haben die Chance, die Massenmärkte zu erobern. 

In Deutschland ist derweil in der Politik und der Wirtschaft nicht viel von Aufbruchstimmung, wie in Großbritannien, zu spüren. Noch immer setzt man hier auf die Industrie, allen voran die Automobilindustrie. Aber selbst diese gerät ins Visier der Internetkonzerne. Daraus muss man nicht den Schluss ziehen, dass wir hierzulande alles über Bord werfen müssen, was sich nicht digitalisieren lässt, zumal die Industrie ja selbst von Digitalisierung erfasst wird. 

Allerdings droht die Gefahr, dass die derzeit größte europäische Volkswirtschaft sich von ihren Exporterfolgen zu sehr blenden lässt und den Anschluss an die Entwicklung verpasst. Denn: die Exportüberschüsse erzielen wir nicht mit Hochtechnologie. Die Warenströme zu beherrschen ist auch künftig nicht ohne Wert, jedoch werden die Informationsströme immer wichtiger. Hier sollte man wenigstens auf Tuchfühlung mit der Spitzengruppe sein. 

Insofern verdient das Segment FinTech, neben anderen, größere Aufmerksamkeit als bisher. 

Update:

Über twitter kam von Dirk Elsner der Hinweis, dass es sich weniger um eine Schlüsseltechnologie, als um eine Schlüsselphilosophie bzw. Kultur handele. 

Da ist was dran. Wir haben uns darauf geeinigt, dass es wohl diese Mischung aus Technologie und Philosophie/Kultur ist, die den Reiz von FinTech ausmacht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen