Freitag, 13. Februar 2015

Springprozession im Silicon Valley: Google und Square angesichts von Apple Pay rast- und ratlos

Von Ralf Keuper

Gut möglich, dass ich mich täusche, nur: Was in den letzten Tagen über die neuesten Aktionen von Google und Square zu lesen und zu hören ist, erweckt nicht den Eindruck, es mit einem großen Wurf zu tun zu haben.

Nachdem vor einigen Wochen die Meldung um ging, dass Google an Softcard Interesse habe, um sein Mobile Payments-Angebot auszubauen und so eine Antwort auf Apple Pay zu geben, ist nun von dem neuen Payment-System "Play So" zu lesen, das bereits getestet (werden soll). 

Und auch von Square kommen Signale, die auf eine gewisse Rast- und Ratlosigkeit schließen lassen. Für den Fall, dass Apple Square von Apple Pay abschneiden sollte, arbeitet Square an einer auf Android basierenden Bezahllösung. 

Das Vorgehen von Google und Square erinnert ein wenig an die Echternacher Springprozession: Zwei Schritte vor, einen zurück. 

Bei dem Versuch, sich alle Optionen offen zu halten, droht die Verzettelung. Das ist der Vorteil von Apples Ansatz: Der schließt solche Grundsatzfragen von vornherein aus. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen