Donnerstag, 12. März 2015

Apple Pay: Widersprüchliche Aussagen zur Kundenakzeptanz

Von Ralf Keuper

Apple Pay scheidet nach wie vor die Geister. Das lässt sich auch an den unterschiedlichen Aussagen hinsichtlich der Kundenakzeptanz ablesen. Peter F. Mayer berichtet, dass kaum jemand Apple Pay nutze. Dabei beruft sich Mayer auf eine Studie des Startups Trustev. Demzufolge gaben von den 1.000 Befragten 79% an, ihr iPhone 6 oder iPhone 6 Plus noch nicht zum mobilen Bezahlen mit Apple Pay benutzt zu haben. 

Zu einer deutlich abweichenden Einschätzung kommt der Beitrag Apple Pay shows steep consumer adoption curve. Basis ist hier eine Studie des Beratungsunternehmens Auriemma Consulting. Befragt wurden 500 Personen, die im Besitz eines iPhone 6 oder iPhone 6 Plus sind. 

Wer hat nun Recht? Von Studien ist hier m.E. auch künftig keine klare Antwort zu erwarten. Ausschlaggebend wird auch hier die Praxis sein.

Was das angeht, verläuft die Entwicklung generell in Richtung Mobile Payments, und damit letztlich zugunsten von Apple Pay, aber auch anderer Anbieter wie Samsung, Google und PayPal. Aktueller Beleg dafür ist das klare Bekenntnis von Walmart, dessen CEO Charles Holley mit den Worten zitiert wird:
You see with … mobile payments, I think that’s definitely where the future is going to be going for our customers.
Walmart bevorzugt seine eigene Mobile Payment-Plattform CurrentC. Nachdem Walmart noch vor einigen Monaten eine Zusammenarbeit bzw. Akzeptanz von Apple Pay ausgeschlossen hatte, gibt man sich neuerdings kompromissbereiter. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen