Sonntag, 5. Juli 2015

Wird das Schattenbankensystem langsam systemrelevant?

Von Ralf Keuper

Seit Jahren warnen Ökonomen, Wirtschaftsjournalisten, Blogger und andere vor den Gefahren des wachsenden Schattenbankensystems, ohne dass es bisher zu einer Erschütterung der internationalen Finanzmärkte gekommen ist. 

Vor allem in China hat der Schattenbankensektor Formen angenommen, die Anlass zur Sorge geben. 


Aber auch auf internationaler Ebene ist die Entwicklung schon weit fortgeschritten, wie u.a. aus den folgenden Beiträgen der letzten Monate hervorgeht:
Eine plausible Erklärung dafür, weshalb es so unmittelbar nach der Finanzkrise einen so großen, fast schon systemrelevanten Schattenbanksetkor gibt, liefert m.E. Jonathan Shapiro in  Shadow banking shifts form to aid yield hunt. Darin bezieht sich der Autor auf das Paper “Shadow banking and the global financial ecosystem” von Zoltan Pozsar
Now the demand is no longer coming from companies in need of working capital – but the investor community that needs leverage to increase returns. While bond rates worldwide have fallen sharply, pension funds haven't lowered their return expectations resulting in widening liabilities. 
Their response has been to turn to new techniques that require some form of leverage. That leverage is sourced by hedge fund and asset managers from holders of cash – via brokers acting as middle men - who lend their money out and take financial assets as security. ...
To sum that big idea up, the paper is pointing out that much of the world's spare cash is being channelled towards an increasingly desperate investment community that is borrowing it to amplify its bets, and increase its returns to compensate for low interest rates, so that we as a society can earn enough for retirement.
So ganz abwegig ist die Diagnose jedenfalls nicht. Wenn dann noch Kredite in großem Umfang an Personen vergeben werden, die nicht über die nötige Kreditwürdigkeit verfügen, deren Kredite gekauft und gehandelt werden und dann noch eine (unvorhersehbare natürlich) Wirtschaftskrise hinzu kommt, dann .... aber das hatten wir ja schon mal ;-)

Update 05.07.2015:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen