Dienstag, 19. April 2016

Deutsche Bank gründet "Digitalfabrik"

Von Ralf Keuper

Es dürfte das beherrschende Thema in der deutschen Fintech-Community gewesen sein: Die Deutsche Bank gab heute offiziell die Gründung ihrer "Digitalfabrik" bekannt, worüber mehrere Zeitungen berichteten. Hier eine Auswahl:
Die Deutsche Bank betont ausdrücklich den Wert von Fintech. Man versteht sich nicht als Gegner, sondern als Partner. Das belegt die Liste namhafter deutscher Fintech-Startups, wie figo und fincite. 

Einen Überblick bietet die offizielle Meldung Online, Mobile und Filiale: Das Digitale Ökosystem der Deutschen Bank. Die Deutsche Bank hat sich ambitionierte Ziele gesetzt und damit die Latte für alle anderen Banken in Deutschland m.E. sehr hoch gelegt. 
Hervorzuheben ist u.a. Deutsche Bank Mobile mit den Funktionen:
  • FingerPrint-Login und Individualisierung
  • Finanzübersicht
  • Überweisung an Freunde
  • "Time-Travel" durch die Umsätze
Weiterer Bestandteil ist eine Termingeld-Börse, auf der (auch) Angebote Dritter gehandelt werden. 

Ziel ist die Errichtung eines digitalen Ökosystems für Privat- und Firmenkunden. Das wirkt - zumindest auf den ersten Blick - sehr durchdacht und rund. 

Ebenfalls erwähnenswert ist die Betonung des Datenschutzes bzw. der Privatsphäre. Der Kunde kann jederzeit über den Umfang der Nutzung seiner Daten entscheiden, behält also die Datenhoheit. 

Schon beeindruckend. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen